Erfolgreiche Premiere für Baulogistik-Forum der BVL in Leimen

Logistik-Forum
Veranstaltungsort: Das Portland Forum in der Festhalle von Heidelberg Cement in Leimen/Heidelberg. Foto: BVL Regionalgruppe Rhein/Neckar

Am 30. Juni 2016 veranstaltete die Bundesvereinigung Logistik (BVL) Regionalgruppe Rhein/Neckar in Leimen zum ersten Mal ein überregionales Forum zur Baulogistik mit dem Thema „Bau-Supply-Chain 4.0? – Herausforderungen und Trends für den Baustoffhandel, Industrie und Dienstleister im Zeitalter der Digitalisierung“. Rund 150 Teilnehmer unter anderem aus der Baustoffindustrie, Fachhandel, Baumärkten, und dem Logistikdienstleistungssektor tauschten sich vor Ort über das Thema Digitalisierung in der Baustoffbranche mit ihren Chancen und Herausforderungen aus. Martin Krumhaar, Direktor Logistik Saint-Gobain Isover, und zugleich stellvertretender BVL-Regionalgruppensprecher Rhein/Neckar, eröffnete die Veranstaltung mit der ersten Sequenz unter dem Motto „Herausforderungen und Chancen in der Logistik der Baustoffindustrie“. Die Referenten Kay Middendorf (Heidelberg Cement), Michael Weiße (Protektor) und Thomas Muschalla (Saint-Gobain Weber) waren sich einig, dass die Nachfrage an Kleinteiligkeit komplexere Planungsprozesse erfordern, um durch Best-Practice Lösungen optimalere Auslastungen zu erreichen.

In der zweiten Sequenz mit dem Schwerpunkt „Logistik im Baustoffhandel“ führte Prof. Dr. Michael Schröder (Duale Hochschule Baden-Württemberg) durch das Programm. In den Vorträgen von Dr. Eugen Makowski (Hornbach), Christian Schieck (Benz Baustoffe), Stephan Pröpsting (Baywa) und Dr. Andreas Forschmayer (Dachser) stand der Kunde mit seinen Bedürfnissen und Anforderungen im Fokus sowie eine effiziente Echt-Zeit-Transport- und Lieferplanung.

Die letzte Sequenz ging auf die Baustellenlogistik ein. In den Fachbeiträgen von Jan-Philip Kopka (Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik) und Matthias Munzinger (Würth) ging es vor allem um Mobilität und Flexibilität auf der Baustelle.