Frank Wohlfarth
Verleger Frank Wohlfarth verleiht im kommenden Jahr den baustoffmarkt-Oskar. Foto: Redaktion/sb

baustoffmarkt-Oskar 2017: Jetzt Kandidaten aus der Baustoffindustrie bestimmen

Die Zwischenbefragung zur Vorbereitung auf die 18. Verleihung des baustoffmarkt-Oskar 2017 in München geht in die entscheidende Phase. Noch bis Mitte August können Unternehmen aus dem deutschen Baustoff-Fachhandel darüber befinden, welche Lieferanten in den Kandidatenkreis aufgenommen werden sollen. Die Nominierung findet in einem offenen Modus statt, in dem jeder Befragte aus dem Fachhandel seine Favoriten nennen kann. Im Zentrum steht die Frage: Was ist dem Baustoff-Fachhandel wirklich wichtig? Es geht nicht nur um eine Plan-Soll-Erfüllung im Rahmen des partnerschaftlichen Verhaltens zwischen Fachhandel und Industrie, sondern um erfahrene Wertschätzung.

Hier klicken, um direkt zur Zwischenbefragung zu gelangen.

Der baustoffmarkt-Oskar ist der anerkannteste Marketing-Preis der deutschen Baustoff-Branche. Er wurde 1982 von Gert Wohlfarth, Gründer des Wirtschaftsmagazins baustoffmarkt, als Zeichen der Partnerschaft zwischen Baustoffindustrie und Baustoff-Fachhandel gestiftet. Gewählt werden soll ein Preisträger, der die Erwartungen des Baustoff-Fachhandels auf besondere Weise mit einer Maßstab setzenden Leistung erfüllt.

Partner des Verlagshauses Wohlfarth ist die internationale Unternehmensberatung Homburg & Partner, die sowohl die aktuelle Zwischenbefragung als auch die nachfolgende repräsentative Querschnittsbefragung zur Wahl des baustoffmarkt-Oskar-Gewinners 2017 durchführt. 

Weitere Informationen zu dem Preis und seiner Geschichte finden Interessierte auf einer eigens eingerichteten baustoffmarkt-Oskar-Website.